Home  Suche

 

 

 


Online-Magazin - Unterwegs

 Italien

Cimitero Monumentale - Friedhof Mailand

Der “Friedhof der Monumente” wurde im Jahre 1866, nach Plänen von Carlo Maciachini, für das Mailänder Bürgertum angelegt. Das 20.000 qm große Areal ist von einer Mauer aus Natursteinen umgeben, die an einigen Stellen von Grabkapellen unterbrochen wird.

Es war Brauch, das Grabmal noch zu Lebzeiten zu bestellen und die Grabinschriften selbst zu verfassen. Der Reichtum sollte weit über den Tod hinaus zur Schau gestellt werden - und natürlich musste das eigene Grab noch monumentaler sein, als das Nachbargrab ...

Die besten lombardischen Baumeister und Bildhauer wurden verpflichtet und so reihte sich im Laufe der Zeit Grabkapelle neben Grabkapelle und dazwischen entstand ein Skulpturenpark mit hunderten von Engeln und Heiligen, Frauengestalten, Putten, usw, die bis ins kleinste Detail ausgearbeitet wurden.

Im größten Gebäude, dem “Famedio” (Ruhmeshalle) sind berühmte Bürger begraben, wie zB. der Komponist Giuseppe Verdi, der Pianist Vladimir Horowitz, der Schriftsteller Alessandro Manzoni, der Dirigent Arturo Toscanini, der Lyriker Salvatore Quasimodo und der Maler Francesco Hayez.

Der Friedhof ist eine prunkvolle Inszenierung in Stein und Marmor und gleichzeitig ein riesiger - und ruhiger - Park. Dem einfachen Volk blieben die Tore des Friedhofs in früherer Zeit verschlossen.
 

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand

Friedhof Mailand


< Übersicht Italien

 

 

 © Copyright by Graeffnis 1998 - 2007